Journalismus

Präsentation der Abteilung:

 

Darüber zu berichten, was bei der letzten Konferenz oder dem letzten Workshop der SDSA geschehen ist, die Emotionen bei den von der Studentenorganisation organisierten, kulturellen Besuchen zu übermitteln, oder Figuren des Internationalen Genf oder der Weltdiplomatie zu interviewen, sowie auch die neusten Entwicklungen der Geopolitik zu analysieren, all dies mittels schriftlicher Beiträge aus einem politisch neutralen Blickwinkel; das ist die Rolle der Journalismusabteilung der Swiss Diplomacy Student Association. Ausserdem arbeitet diese Abteilung aktiv mit den Abteilungen Webmaster und Community Manager zusammen, um seine Artikel auf der Internetseite und den sozialen Medien zugänglich zu machen.

 

 

Ein Wort der Co-Leiterin der Abteilung Jihene Bachtobji:

   

 

«Die SDSA ist nicht einfach ein Studentenverein, sondern mehr eine Chance, die sich allen Student*innen anbietet, welche begeistert sind von den Internationalen Beziehungen, von der Diplomatie sowie von der Kunst des Verhandelns. Die Abteilung Journalismus gibt uns die Möglichkeit, uns redaktionelle Fähigkeiten anzueignen, die Methodik und den Sinn für ein gutes Zusammenfassen zu verbessern, und dabei gleichzeitig die Mehrsprachigkeit zu fördern. Neben dieser Bereicherung bringt uns diese Abteilung dazu mehr aufmerksam und reaktiv gegenüber der internationalen Aktualität zu sein mit einem besonderen Schwerpunkt auf das internationale Genf. Abschliessend ist die SDSA auch eine 

Familie wo Teamgeist und Zusammenhalt stark macht.»

 

 

 

 

 

Ein Wort der Co-Leiterin der Abteilung June Howard:

 

 

« Als ehemalige Mitarbeiterin der politischen Direktion des Eidgenössischen Departements für auswärtige Angelegenheiten habe ich die Diplomatie von der besten Seite erlebt. Ich habe mich mit der Aussenpolitik, die bilateralen Beziehungen und dem Multilateralismus vertraut gemacht, und ich konnte eine unbezahlbare berufliche Erfahrung machen. Mein besonderes Interesse für die Politik und die Internationalen Beziehungen hat mich dazu gebracht, mich im BARI am Global Studies Institute einzuschreiben. Ich freue mich darauf, meine Erfahrung und meine Kenntnisse zu nutzen in der Journalismusabteilung sowie auch auf akademische Weise die Dynamik der Aussenpolitik studieren zu können.»

 

 

 

 

 

 

 

Valérian Cerino

 

 

Journalist

«Als ausgebildeter Geograf habe ich mich entschieden eine dem russisch-ukrainischen Konflikt gewidmete Diplomarbeit zu verfassen, bevor ich meinen Spezialisierungsmaster Russland- und Osteuropastudien am Global Studies Institute abschliesse. Die Swiss Diplomacy Student Association hilft mir das Räderwerk des Internationalen Genfs zu verstehen. Ich bringe diesem Projekt meine Analysen mit durch das Verfassen von Artikeln, die Synthesen sind der Aktualität oder einer internationalen Herausforderung.»

 

 

 

 

 

 

 

David Alaverdyan

 

Journalist

« Ein Teil der SDSA zu sein ist für mich eine ausserordentliche Möglichkeit. Erstens weil Artikel zu schreiben über meine geografischen Spezialgebiete meinem Studium am Global Studies Institute eine grossartige Hilfe ist. Zuletzt ist es auch wegen der Möglichkeit bei einem gemeinsamen Projekt, rund um meine Leidenschaften welche die Diplomatie und Internationale Beziehungen ist, mitzuwirken.»

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Roland de Pury

 

Journalist

«Genf ist ein Ort der internationalen Zusammenarbeit und ich bin hier aufgewachsen mit der Absicht ein Teil seiner kosmopolitischen Landschaft zu sein. Als ich der SDSA beigetreten bin, wollte ich mich einem Bereich annähern, der verlinkt ist mit der Diplomatie und der Zusammenarbeit, was die Domänen sind, welchen ich den Grossteil meines Berufslebens widmen will. Interessiert an Geschichte und der internationalen Geopolitik schien es mir zutreffend ein Teil der Abteilung Journalismus zu werden und dort das Redigieren von Artikel über das aktuelle Geschehen anzubieten.

Ein Teil dieses Vereins zu sein ist eine Möglichkeit Student*innen kennenzulernen und mit ihnen an Projekten zu arbeiten, die eng verbunden sind mit der Arbeitswelt. Die SDSA beteiligt sich so daran, eine Domäne bekannt zu machen, die manchmal als elitär und unzugänglich wahrgenommen wird.»

 

 

 

 

 

 

Yannis Bonnet 

 

 

Journalist

« Durch meinen Beitritt zur SDSA wollte ich mich an Aktivitäten beteiligen, die Sinn machen, mich auf beruflicher sowie auf sozialer Ebene weiterbringen, in dem Masse, wie ich selbst dazu beitragen kann. Als neugieriger Jurist, Liebhaber schöner Worte und passionierter Student im Master in Russland- und Mitteleuropastudien war es nur selbstverständlich, dass ich der Journalismusabteilung betrete. Über die Welt der Internationalen Beziehungen zu schreiben und mein Wissen und meine Analysen teilen zu dürfen, ist eine riesige Chance für mich, welche mit Sicherheit exzellente Auswirkungen auf meine berufliche Zukunft haben wird. Darüber hinaus macht das Teilen und das Lernen von anderen Mitgliedern, die genauso passioniert sind, die Funktion angenehm und stimulierend und stellen die Hingabe und das Engagement auf ein Podest in meiner Vorstellung der SDSA.»

 

 

 

 

 

 

Marie Durussel

 

 

 

Journalistin

«Als aktuelle Studentin in Internationalen Beziehungen in Genf bin ich begeistert vom Erlernen von Fremdsprachen und von der Diplomatie. Von Natur aus multikulturell bin ich der SDSA beigetreten, da es eine grosse Familie ist, die es seinen Mitgliedern erlaubt im Team an verschiedensten Projekten zu arbeiten. Die Abteilung Journalismus bringt seinen Mitgliedern zahlreiche Kompetenzen mit, wie beispielsweise Offenheit, die Fähigkeit zuzuhören und Initiative zu ergreifen.»

 

 

 

 

 

 

 

Tamrat Haile

 

 

Journalist

« Ich bin der Journalismusabteilung der SDSA im September 2021 beigetreten. Als Student im Master Afrikastudien interessiere ich mich sehr für die Politik und die Diplomatie von Afrika. Ein Teil der Journalismusabteilung der SDSA zu sein wird es mir erlauben, so denke ich, meine Standpunkte bezüglich der afrikanischen Politik und Diplomatie mit den anderen Mitgliedern der SDSA und der Allgemeinheit zu teilen. Ich freue mich darauf mit dem Journalistenteam der SDSA zu arbeiten, um Artikel zu produzieren, die nicht nur Informationen liefern, sondern die den Leser oder die Leserin dazu anregen, die Diplomatie im Allgemeinen und die afrikanische Diplomatie im Speziellen aus einer neuen Perspektive zu sehen.» 

 

 

 

 

 

 

Aline Leutwiler

 

 

 

Journalistin

« Ein starker Glaube an die Notwendigkeit und der Wirksamkeit der Diplomatie haben mich zu einem Bachelor in Internationalen Beziehungen in Genf und auch zur SDSA gedrängt. Ich will die Aktualität nicht nur verfolgen, sondern mich aktiv an der Redaktion in der Journalismusabteilung zu beteiligen. Ich habe bereits für die Wirtschafts- und Politikabteilung der Zeitung Blick gearbeitet. Momentan arbeite ich als freie Journalistin für den Aerotelegraph und an einigen kleinen Publikationen.»

 

 

 

 

 

 

 

Nadja Schuler

 

 

Journalistin

«Als Begeisterte von Kulturen, von Sprachen, des Schreibens und den internationalen Herausforderungen musste ich nicht zweimal an die Frage denken, ob ich der SDSA und insbesondere der Journalismusabteilung beitreten will. Um meine Familie auf dem Laufenden zu halten während meinem Austauschjahr in Schweden habe ich zum ersten Mal mit dem Schreiben begonnen und bin so auf den Geschmack gekommen. Diese Erfahrung hat mich nämlich auch nach Genf gebracht, denn es war in Schweden, wo ich meinen ersten Kurs über die internationalen Beziehungen hatte.»

 

 

 

 

 

 

 

 

Matteo Esclapes

 

 

Journalist

« Die SDSA und seine Journalismusabteilung sind Milieus, wo man richtiges, intellektuelles Aufkochen verspürt. Mitglied zu sein bietet eine konstante Stimulierung und das vor Allem dank seiner sowohl bereichernden wie auch vielseitigen Gemeinschaft. Was präzise die Abteilung Journalismus anbelangt: Seine ambitiösen Projekte und seine Partnerschaften von grosser Qualität sind wertvolle Beiträge in meinem Lebenslauf. Den Anspruch an Professionalität nährt in mir eine tugendhafte Dynamik. Ich möchte noch hinzufügen, dass die Herausforderungen des Journalismus gross sind und wenn ‘die Dinge falsch zu benennen, der Welt noch mehr Unglück zufügt’, so liegt es in unserer Verantwortung, diese Aufgabe mit Engagement, geleitet von der Ethik auszuüben.»

 

 

 

 

 

Charline Pasche

 

 

Journalistin

«Ich habe einen Bachelor in Internationalen Beziehungen bei der Entstehung der SDSA im Jahr 2019 begonnen. Die Ambitionen und die Professionalität dieses Vereins haben mich schon bei meiner ersten Begegnung mit ihr überzeugt. Ich bin dort Mitglied der Journalismusabteilung, für die ich Flash News und längere Artikel schreibe, da ich davon überzeugt bin, dass es unerlässlich ist, sich über aktuelle Ereignisse auf dem Laufenden zu halten, zu lernen, sie zusammenzufassen und kritisch hinterfragen zu können. Da ich die Diplomatie für wesentlich halte, um Fortschritte in unserer Gesellschaft zu ermöglichen, möchte ich zu dieser Generation von Fachleuten gehören, die sich für die Erarbeitung neuer Lösungen für eine nachhaltigere, gerechtere und friedlichere Welt engagieren.»

 

 

 

 

 

 

 

Clara Orliac

 

 

Journalistin

« Als Politikwissenschaftsstudentin bin ich der SDSA beigetreten, weil es ein Verein ist, der es mir ermöglicht, meine Kompetenzen zu teilen und zu erweitern, aber auch und vor allem, um mir die Türen zur Welt der Diplomatie und des internationalen Genf zu öffnen. Die Journalistenabteilung ermöglicht es mir, leidenschaftlich interessiert an Politik, internationale Beziehungen, aber auch Umweltfragen, am Puls der Zeit zu bleiben und gleichzeitig mit einem Team zu arbeiten, das die gleichen Leidenschaften teilt.

Die SDSA ist meiner Meinung nach der beste Weg, um mit der Berufswelt in Kontakt zu kommen, zu lernen, Verantwortung zu übernehmen und zusammenzuarbeiten.»

 

 

 

 

 

 

Yiğit Gürbüz

 

 

Journalist

« Als ich in die Schweiz kam, um mein Studium der Politikwissenschaften an der Universität Lausanne fortzusetzen, hatte ich die Ehre, der Swiss Diplomacy Student Association (SDSA) beitreten zu können. Die Zusammenarbeit mit der SDSA ist für mich eine Freude und eine Gelegenheit, Soft Skills zu erwerben sowie Menschen zu treffen, welche meine Interessen teilen. Insbesondere die Journalismusabteilung hat mir geholfen, die Schweizer Politik sowie die weltpolitischen Herausforderungen besser zu verstehen, indem ich regelmäßig über die Nachrichten schreibe, die wir jeden Tag verfolgen.»